Kiel beliebtester deutscher Kreuzfahrthafen


(Kiel, 11.01.2007) Der Kieler Seehafen ist auf Wachstumskurs und konnte die Umschlagsleistung im vergangenen Jahr um 6 % auf über 5 Mio. Tonnen steigern. Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH & Co. KG: "Der Sprung über die 5-Millionen-Tonnen-Marke war unser erklärtes Ziel. Ich freue mich, dass wir damit nicht nur an das Wachstum des Vorjahres anknüpfen konnten, sondern den Aufwärtstrend deutlich verstärkt haben." Getragen wird das positive Ergebnis insbesondere von den Fährverkehren nach Skandinavien, Russland und ins Baltikum.

Die Fährverkehre tragen inzwischen weit mehr als 2/3 zum Gesamtumschlag bei und bilden das Rückgrat des Kieler Hafens. Mit einem Plus von über 20 % konnten die Osteuropaverkehre überproportional zulegen. In 2006 haben die Linien nach Klaipeda und St. Petersburg in Summe sogar die Umschlagsmenge im wachsenden Fährverkehr mit Skandinavien übertroffen. Besonders erfreulich ist, dass die Zahl der beförderten be-gleiteten Einheiten wieder deutlich über Vorjahresniveau rangiert. Einbrüche im Zuge der EU-Osterweiterung sind damit überwunden.

Ostuferhafen stärkster Hafenteil
Von der Entwicklung im Fahrtgebiet Osteuropa profitiert der Ostuferhafen, der von allen Kieler Hafenteilen am stärksten zulegte (+ 9,7 %). Nachdem die Fläche des Ostuferhafens bereits in 2002 erweitert wurde, konnten im vergangenen Jahr die Suprastrukturinvestitionen nahezu vollständig abgeschlossen werden. Mit neuem Gate, KV-Anlage, Lagerhalle und dem modernisierten Bürogebäude gehört das Terminal zu den leistungsfähigsten seiner Art an der deutschen Küste. Claus: "Wir bieten eine erstklas-sige Infrastruktur und qualitativ hochwertige Dienstleistungen. Kapazitäten für weiteres Wachstum stehen bereit."

Gebremst wurde die positive Entwicklung im Kieler Hafen von einem insgesamt rückläufigen Massengutumschlag (- 2,8 %). Während der Umschlag von Getreide und Baustoffen zwar über Vorjahresniveau lag, ging der Kohleumschlag für das Gemeinschafts-kraftwerk um etwa 1/3 zurück. In 2006 bezog das Kraftwerk demgegenüber mehr Kohle auf der Schiene.

Passagierverkehr gut behauptet
Im Passagierverkehr konnte der Kieler Hafen mit 1,56 Mio. Reisenden (- 0,4 %) nahezu an das sehr gute Vorjahresergebnis anknüpfen. Auch wenn auf der Linie Kiel -Oslo nicht ganz die sensationellen Vorjahreszahlen erreicht wurden, so hat sich die COLOR FANTASY dauerhaft erfolgreich am Markt plaziert. Auf den Routen nach Göteborg und Klaipeda wurden von der Stena Line bzw. von DFDS Lisco nochmals mehr Passagiere be-fördert als im Vorjahr. In Summe steht dem leichten Rückgang im Fährverkehr (- 1,6 %) und dem etwas größeren in der Ausflugsschifffahrt (- 7,7 %) ein deutlicher Zuwachs im Kreuzfahrtbereich (+ 17,1 %) gegenüber.

Für 2007 rechnet die Seehafen Kiel mit einem erneuten Wachstumsschub bei den Passagierzahlen, wenn im September das größte Fährschiff der Ostsee, die COLOR MAGIC, auf der Route Kiel – Oslo in Dienst gestellt wird. Damit die wachsende Zahl von Passagier-PKW sowie Fracht reibungslos abgefertigt werden kann, wird der Norwegenkai mit einem Investitionsvolumen von 5,4 Mio. Euro in nördlicher Richtung um etwa 1 Hektar Fläche erweitert. Die Bauarbeiten beginnen im Februar und werden im Spätsommer abgeschlossen sein.



Kiel Szene


Grafik  HOMEPAGE 
Grafik  Kieler Hafen Homepage 






Anzeige:


Pressemitteilung / Foto:
port of Kiel

Seehafen Kiel auf Wachstumskurs


Hafen Kiel

Erfolgreiche Kreuzfahrtsaison
Der Kieler Hafen wurde im vergangenen Jahr 93-mal von Kreuzfahrtschiffen angelaufen (2005: 90 Anläufe). 154.250 Reisende gingen an oder von Bord; die bisher höchste je in Kiel erreichte Zahl. In 2007 steht der Hafen erneut vor einer Rekordsaison und wird erstmals die Grenze von 100 Anläufen übertreffen. Claus: "Uns liegen derzeit 115 Anmeldungen von Luxuslinern vor. Kiel ist in 2007 an der Spitze der deutschen Kreuzfahrthäfen. Mit unseren Investitionen werden wir diese Position auch in Zukunft behaupten können."

Von zentraler Bedeutung ist in diesem Zusammenhang die auf Hochtouren laufende Umgestaltung des Ostseekais zum neuen Kreuzfahrtterminal. Bis Saisonbeginn werden zwei neue Liegeplätze mit Längen von 360 m bzw. 280 m am tiefen Fahrwasser entste-hen. Von den Schiffen gelangen die Passagiere über verglaste Landgänge direkt ins völlig neu gestaltete Terminalgebäude. Die Eröffnung des neuen Terminals ist für den 24. April 2007 vorgesehen, wenn das neue Flaggschiff der AIDA Cruises, die AIDA DIVA, Kiel besucht. Claus: "Wir sind mit den Bauarbeiten genau im Zeitplan. Mit dem neuen Terminal schaffen wir nicht nur größere Kapazitäten, wir setzen vor allem auch Maßstäbe bezüglich der Abfertigungsqualität."

In der kommenden Saison werden neben zahlreichen in Kiel bereits gut bekannten Luxuslinern auch eine Reihe neuer Schiffe zu Gast sein, darunter die MSC OPERA (Ton-nage: 59.000 BRZ, Länge: 251 m, Kapazität: 2.200 Passagiere), die bereits Ende April erwartet wird. Mit der NORDKAPP folgt nur wenige Tage später ein Schiff der Hurtigrute und damit eine weitere Premiere für Kiel. Höhepunkt der Saison ist der 14. Juli, wenn gleichzeitig fünf Kreuzfahrtschiffe neben den Fährschiffen der Color Line und Stena Line die Kaianlagen belegen. An insgesamt zehn Terminen werden in Kiel drei oder sogar mehr Kreuzfahrtschiffe erwartet.

Eisenbahn und Kombinierter Ladungsverkehr
Die Seehafen Kiel-eigene Eisenbahn hat nach dem Wegfall der Rangierleistungen für die Regionalbahn Schleswig-Holstein auf dem Kieler Hauptbahnhof nach einer Ausschrei-bung durch die Railion Deutschland AG die Verkehrsbedienung auf dem Kieler Ostufer zum Ostuferhafen und zum Gemeinschaftskraftwerk zum 1. März 2006 übernommen. Zudem hat die Eisenbahn der Seehafen Kiel seit Mai vergangenen Jahres Güterzüge mit Containern und Wagenladungen von Hamburg aus jeweils an den Wochenenden gefah-ren. Abgerundet wurde die Leistungspalette der Eisenbahn durch Lokomotiveinsätze in der Baustellenlogistik, so auf Baustellen im mittleren und westlichen Schleswig-Holstein.

Im kombinierten Ladungsverkehr Schiene/Schiff wurden in 2006 über 12.000 Einheiten am KV-Terminal des Ostuferhafens sowie am Norwegenkai umgeschlagen. Dies ent-spricht einem Zuwachs von 31 %. Besonders stark hat sich der Kombiumschlag im IV. Quartal entwickelt, sodass der zwischen Kiel und Hamburg verkehrende Kombizug in-zwischen eine zusätzliche sechste Abfahrt bietet. Der Kombi-Shuttle verbindet Kiel nunmehr werktäglich von Montag bis Samstag mit Hamburg-Billwerder. In Hamburg besteht direkter Anschluss an das nationale wie internationale KV-Netz der Bahn.





Kieler Hafen